Diese Pflege-Anleitungen können Sie bedenkenlos für Instrumente aller Marken anwenden.

Generell empfiehlt es sich, Winkelstücke und Turbinen nach der Anwendung kurz weiter-
laufen zu lassen, um innere Verunreinigungen durch Rücksog-Effekte in den Wasser- oder
Luftkanälen zu vermeiden. Darüber hinaus sollten Sie die Instrumente nach Benutzung
immer unter fließendem Wasser reinigen.

Bei autoklavierbaren Instrumenten raten wir von einer Desinfektion mit alkoholischen
Lösungen ab!

Ein rotierendes Instrument muss immer geölt sein, um Schäden am Gerät zu vermeiden;
dringt Alkohol in das Gerät, so zersetzt es die Ölung und hebt den schmierenden Effekt auf.
Gerade bei schnelldrehenden Instrumenten führt dies rasch zu Schäden am Innenleben.

Wenn Sie die Pflegeanweisungen befolgen, können Sie die Lebensdauer
Ihrer Instrumente deutlich verlängern und den Zeitpunkt von Reparaturen und / oder Neu-
anschaffungen ergeblich hinauszögern:

Winkelstück-Pflege     Turbinen-Pflege     Motoren-Pflege     Chirurgie-Instrumenten-Pflege

RÜCKSOG-EFFEKT

Um bakterielle Kontamination der Instrumente zu vermeiden, sollten ALLE INSTRUMENTE
nach Ihrem Einsatz außerhalb des Mundes nachlaufen. Ansonsten kann kontaminierter Speichel
durch die Instrumente zurückgesogen werden. Hierbei kann es zu einer Kontamination bis in die
Schläuche Ihres Stuhls kommen.

 

RECHTLICHER HINWEIS

Die nachfolgenden Pflege-Hinweise entsprechen den gesetzlichen Vorschriften zur Hygiene und
Pflege von zahnmedizinischen Instrumenten und richten sich nach den Empfehlungen des
Robert-Koch-Instituts
. Nur durch konstante Pflege vermeiden Sie unnötige Schäden am Gerät,
Neuinfektionen durch kontaminierte Geräte und Veralgung durch Ablagerungen.